Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Ein Stoffteil raffen – Schritt-für-Schritt Anleitung der verschiedenen Möglichkeiten

NÄHANLEITUNG

Ein Stoffteil raffen – Drei verschiedene Möglichkeiten Stoff zu kräuseln

Schritt-für-Schritt Anleitung sowie Vor- und Nachteile der einzelnen Varianten

Ich zeige dir hier 3 Möglichkeiten, 
wie du dein Stoffteil raffen kannst. Du findest zu jeder Variante eine ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitung für Nähanfänger sowie die Vor- und Nachteile der einzelnen Möglichkeiten.

1. Raffen mit der Overlock

2. Raffen mit der Nähmaschine

3. Raffen mit Framilon

Raffen mit der Overlock

Mit deiner Overlock kannst du ein Stoffteil blitzschnell und gleichmäßig raffen. Das Kräuseln geht mit jeder handelsüblichen Overlock mit Differentialtransport.

1. Die Einstellungen 

Stelle bei deiner Overlock die Fadenspannung der beiden Nadelfäden (das sind in der Regel die beiden linken Rädchen) auf einen Wert zwischen 8 und 9. Dieser Wert bestimmt die Stärke deiner Raffung. Den Differentialtransport stellst du auf 2. Falls deine Overlock die Möglichkeit hat die Stichbreite zu verstellen, stelle diese auf den niedrigsten Wert. 

2. Das Nähen 

Zuerst nähst du eine lange Fadenraupe. Mithilfe dieser Fadenraupe kannst du deine Raffung im Anschluss noch ein bisschen korrigieren. Nähe dann direkt die zu raffende Stoffkante. Du wirst sehen, wie sich der Stoff direkt hinter dem Nähfuß kräuselt. Auch am Ende lässt du wieder eine lange Fadenraupe übrig. 

3. Zusammenähen 

Prüfe zuerst, ob dein gerafftes Schnittteil in der Breite genau auf das Gegenstück passt. Du kannst die Raffung auch noch ein bisschen verschieben. Wenn die beiden Teile gleich breit sind, stecke sie zusammen und nähe sie mit der Overlock fest. Vergiss nicht, deine Overlock wieder auf die Standardeinstellungen zurückzusetzen.  Ich empfehle dir, die Raffung beim Nähen oben liegen zu lassen, damit du prüfen kannst, ob die Raff-Naht auch komplett innerhalb der neuen Naht liegt. Wenn du magst, kannst du das Messer wegklappen, damit deine Raff-Naht nicht beschädigt wird. 

Probiere diese Art der Raffung an verschiedenen Stoffen am besten auf einem Teststück. Für French Terry muss die Oberfadenspannung höher eingestellt werden als bei Jersey. Probiere es aus – wenn du hier ein bisschen Übung hast, ist das Raffen mit der Overlock die schnellste Variante ein Stoffstück zu kräuseln.

Vorteile
– Sehr schnell
– Gleichmäßig
– Kein Maschinen- und Garnwechsel notwendig

Nachteile
– Die Raffung kann im Nachhinein nicht mehr stark korrigiert werden
– Ein bisschen Erfahrung mit der Overlock notwendig. 

Raffen mit der Nähmaschine

Das Raffen mit der Nähmaschine funktioniert ohne weiteres Zubehör mit vielen Stoffarten. Die Oberfadenspannung  wird dabei soweit reduziert, dass sich auf der Rückseite des Stoffes Schlaufen bilden. Damit kann der Unterfaden einfach durchgezogen werden und kräuselt den Stoff.   

1. Die Einstellungen

Stelle bei deiner Nähmaschine die Stichlänge auf den höchsten Wert und die Fadenspannung auf 0-2. Je nach Nähmaschine sind diese Einstellungen entweder digital oder mechanisch. Schau bei Unklarheiten einfach in der Anleitung deiner Maschine nach.  

2. Das Nähen

Jetzt nähst du an der zu raffenden Kante eine Naht im Abstand von ca. 10mm zum Rand. Die Naht wird auf beiden Seiten nicht verriegelt. Lass am Anfang und am Ende ein gutes Stück Faden überstehen. Es entstehen auf der Unterseite solch kleine Schlaufen. Wenn die Schlaufen zu groß sind, kannst du die Oberfadenspannung noch ein wenig erhöhen.  

3. Das Raffen

Ziehe die Fäden nun soweit , dass dein zu raffendes Teil genauso breit ist, wie das Gegenstück. Verknote dann die Fäden an beiden Enden. Nun lässt sich zwar die Raffung noch verschieben, die Breite des Stoffstückes bleibt aber gleich. Stecke dann das Gegenstück an dein gerafftes Teil und verteile die Raffung gleichmäßig. Stecke alles gut mit Klammern oder Nadeln fest – hier gilt: viel hilft viel. Danach nähst du die beiden Teile zusammen. Die Raffung liegt dabei oben, so kannst du die Falten beim zusammennähen ggf. noch korrigieren. Den Faden, den du zum Raffen eingenäht hast, kannst du im Anschluss wieder entfernen.  

Mit dieser Variante kannst du auch dicke Stoffe problemlos Raffen. Für eine feinere Raffung kannst du die Stichlänge etwas reduzieren.  

Vorteile
– Kein weiteres Zubehör notwendig
– Für alle Stoffarten geeignet



Nachteile
– Zeitaufwendig
– Je nach Geschick nicht ganz so gleichmäßig wie die anderen Varianten

 

Raffen mit Framilon


Framilon (Framilastic) ist ein transparentes, sehr dehnbares Gummiband, das für Raffungen verwendet werden kann. Es wird auf der linken Stoffseite angenäht und verschwindet in der Nahtzugabe. Framilon kannst du zum Beispiel hier kaufen.

1. Zuschnitt

Dein Framilonband schneidest du auf die gleiche Länge wie das Gegenstück des zu raffenden Teiles zu. In meinem Beispiel hat das zu raffende Teil eine Breite von 40cm das Gegenstück eine Breite von 25cm. Das Framilon wird also 25cm lang zugeschnitten.  

Jetzt markierst du dir auf der linken Stoffseite jeweils die Mitte deines Schnittteils und deines Framilonbandes. Bei längeren Strecken kannst du auch mehrere Markierungen setzen. 

2. Das Nähen

Anschließend fixierst du das Framilon mit einem Clip auf deinem Stoff.  Nun stellst du an deiner Nähmaschine eine weite Stichlänge ein und stellst die Nadel auf eine rechte Position.  Verriegele die Naht am Anfang und nähe den ersten Zentimeter, ohne am Framilon zu ziehen. Ziehe jetzt die Markierung des Framilons auf die Markierung am Stoff. Da das Band gerne verrutscht, empfiehlt es sich, langsam zu nähen und darauf zu achten, dass immer Framilon und Stoff aufeinander genäht werden. Für ein schönes Ergebnis immer gleichmäßig am Band ziehen. Die Markierungen in der Mitte treffen dann genau übereinander. So wird das zu raffende Teil in kleine Sektionen eingeteilt und die Raffung wird schön gleichmäßig. Am Ende verriegelst du die Naht wieder.

3. Das Zusammennähen

Die beiden Teile haben nun exakt die gleiche Breite. Stecke beides aufeinander und nähe es fest. Das Framilon liegt nun auf der Innenseite deines Kleidungsstücks. Falls du das Framilon lieber zwischen den beiden Stofflagen haben möchtest, musst du es am Anfang auf der rechten Stoffseite deines zu raffenden Stoffs aufnähen.

Framilon ist für das Raffen von Jersey und French Terry perfekt geeignet. Aber auch dickere Stoffe wie Softshell und Walk können mit dieser Methode gleichmäßig gerafft werden. Framilon gibt es in zwei verschiedenen Stärken, 6mm und 9mm. Für dickere Stoffe kannst du auch das breitere Band verwenden.  

Vorteile
– Gleichmäßige Kräuselung
– Schnelle Art zu Raffen
– Für alle Stoffarten geeignet



Nachteile
– Zubehör benötigt (Framilonband)
– etwas Übung erforderlich

 

Veröffentlicht am 2 Kommentare

Raketenschultüte selber nähen – Schritt für Schritt Anleitung und Schnittmuster

NÄHANLEITUNG UND SCHNITTMUSTER

Raketen-Schultüte selber nähen

Schritt-für-Schritt Anleitung inklusive Schnittmuster und Materialliste

Der erste Schultag ist für dein Kind der Start in einen neuen Lebensabschnitt. Eine Zeit mit vielen neuen Erfahrungen, neuen Freunden und hoffentlich auch viel Spaß. Die Schultüte oder auch Zuckertüte genannt darf bei diesem Start natürlich nicht fehlen. Für kleine Astronauten und Astronautinnen gibt es deshalb hier ein kostenloses Schnittmuster sowie eine Schritt-für-Schritt Nähanleitung zum nähen einer Raketenschultüte. 

Materialliste

Für eine einfache Schultüte benötigst du nicht viel: Einen Schultütenrohling, Kunstleder, Baumwollwebware  und Tüll in Rot, Orange und Gelb. Zum Füllen der Raketenflügel benötigst du etwas Volumenvlies oder Füllwatte. Wenn du den Namen deines Kindes Applizieren willst, brauchst du ein kleines Stück Vliesofix. Optional kannst du die Raketen-Schultüte natürlich noch mit ein paar Label versehen und die Sterne oder den Namen auch aus Flexfolie ausschneiden. Damit die Schultüte auch nach der Einschulung weiterverwendet werden kann, kannst du statt dem Papprohling ein Kissen hineinstecken. So wird die Raketen-Schultüte schnell zum Raketen-Kissen. Ganz unten hab ich dir eine EINKAUFSLISTE zusammengestellt.

1. Zuschnitt

Drucke dir das Schnittmuster aus und klebe die passend nummerierten Zahlen zusammen. Schneide dann die Teile wie angegeben zu. Eine Nahtzugabe von einem Zentimeter ist bereits im Schnittmuster enthalten. Du benötigst das Schnittteil “oberes Teil” drei mal aus Kunstleder. Das Schnittteil “mittleres Teil” benötigst du drei mal aus Webware. Die Flügel werden sechs mal gegengleich aus Kunstleder zugeschnitten und die Spitze wird ein mal aus Kunstleder.  

2. Flügel nähen

Lege dir je einen linken und einen rechten Raketenflügel rechts auf rechts aufeinander. Darunter kommt dann noch eine Lage Volumenvlies. Ich habe hier Reste von 3cm dickem Vlies genommen. Du kannst die Flügel aber auch im Anschluss mit Füllwatte füttern, wenn du kein Volumenvlies zur Hand hast. Nähe die gerundete Seite mit einer Nahtzugabe von 1cm zusammen. Wende den Flügel und forme die Kanten aus. Nähe alle drei Flügel auf diese Art. 

3. Applikation vorbereiten

Wenn du den Namen deines Kindes Applizieren willst, beginne am Besten damit. Schneide dir die einzelnen Buchstaben aus Papier zu. Ich habe hier den Namen in einem Schreibprogramm am Computer geschrieben und so ausgedruckt, dass die Buchstaben ungefähr 4cm hoch sind. Die Größe hängt aber stark von der Buchstabenanzahl ab. Hier musst du ausprobieren, was für dich gut passt. Alternativ kannst du auch einfach Sterne Applizieren oder den Namen aus Bügelfolie ausschneiden. Bügel ein Stück Vlieseline auf den Stoff, den du zum Applizieren nutzt. Ich habe hier das silberne Kunstleder genommen. Zeichne die Buchstaben dann spiegelverkehrt auf das Trägerpapier des Vliesofix auf und Schneide die Buchstaben im Anschluss aus. 

4. Applizieren

Die Buchstaben werden nun auf einem der Mittelteile angeordnet. Ziehe dann die Trägerfolie ab und Bügel die Buchstaben an der gewünschten Stelle fest. Für eine längere Haltbarkeit der Buchstaben, nähe Sie mit einem Geradstich knappkantig am Rand entlang fest. Wenn du die Buchstaben aus Stoff aufgenäht hast, der an den Kanten ausfranst, musst du die Kanten mit einem kurzen Zick-Zack-Stich einfassen.

5. Schultüte zusammennähen

Stecke je ein Oberteil rechts auf rechts an ein Mittelteil und nähe die beiden Teile zusammen. Wenn du magst, kannst du die Nahtzugaben im Anschluss in Richtung Mittelteil steppen. Lege dann je einen Raketenflügel mit der offenen Kante an die linke Seite der Oberteile. Der Abstand zur Oberen Kante beträgt ca. 3cm und die Spitze des Flügels zeigt nach oben. Nähe die Flügel mit ein paar Stichen innerhalb der Nahtzugabe fest, so dass nichts mehr verrutschen kann.

6. Schultüte zusammennähen

Dann legst du die Einzelnen Teile der Schultüte rechts auf rechts aufeinander und nähst sie zusammen. Dabei wird je ein Raketenflügel zwischen zwei Schultütenteilen eingefasst. Das machst du bei zwei von drei Kanten. Jetzt wird auch noch die untere Spitze rechts auf rechts an die Mittelteile genäht. Im Anschluss kannst du auch die letzte lange Seite aufeinanderstecken und zusammennähen. Schneide im Anschluss die Spitze unten gerade ab, so dass du die Schultüte gut ausformen kannst. Wende die Schultüte. Wenn du magst, kannst du gleich mal testen, ob dein Rohling gut passt. 

7. Der Tüllantrieb

Beginne damit, den gelben Tüll vorzubereiten. Lege die komplette Stoffbahn der länge nach rechts auf rechts und schneide die Webkanten ab. Nähe die Tüllbahn dann zusammen. Nun muss die Tüllbahn umgestülpt werden. Lege die Nähte aufeinander und stülpe die Tüllbahn um. Diese Technik kennst du vielleicht auch vom Bündchen nähen. Mit dem orangen und roten Tüll gehst du genauso vor. Lege dann die Drei Tüllbahnen ineinander. Die geschlossenen Seiten liegen dabei auf einer Linie. Der rote Tüll liegt innen, der orange in der Mitte und der gelbe außen. 

8. Den Tüllantrieb raffen

Stelle bei deiner Nähmaschine die Stichlänge auf den höchsten Wert und die Fadenspannung auf 0. Jetzt nähst du an der unteren Seite eine Naht im Abstand von ca. 10mm durch alle drei Tüllstoffe. Die Naht wird nicht verriegelt. Lasse auf beiden Seiten ein gutes Stück Faden überstehen und achte darauf, dass du am Ende nicht über den Nahtanfang nähst. Nähe einmal um die Tüllringe herum. Ziehe dann vorsichtig an den beiden Oberfäden und raffe das den Tüll auf die Breite des Ausschnitts der Schultüte. Du kannst die Fäden dann verknoten. 

9. Tüllantrieb annähen

Stecke den gerafften Tüll mit der gelben Seite auf die rechte Seite deiner Schultüte. Verteile die Raffung gleichmäßig und nähe alles fest. Den Faden zum Raffen kannst du im Anschluss wieder entfernen. Stecke dann den Rohling in die Schultüte und verschließe den Tüllantrieb mit einer Kordel. Jetzt kannst du die einzelnen Tülllagen in Form schneiden. Ich habe alle Lagen ein bisschen gezackt zugeschnitten.

Einkaufsliste und Schnittmuster zum kostenlosen Download

Hier findest du nochmal meine Einkaufsliste: 

0,3m Baumwollwebware in Wunschfarbe
0,3m Kunstleder
0,9m roten Tüll
0,8m orangen Tüll
0,7m gelben Tüll
1 Schultütenrohling

Optional:

1 Schultütenkissen
Vliesofix
Flexfolie

(AFFILIATE LINKS)

Viel Spaß beim Nähen und einen schönen ersten Schultag an alle Schulanfänger und Schulanfängerinnen.