Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Allwetterjacke als Winterjacke

NÄHANLEITUNG

Tutorial Allwetterjacke für den Winter

Schritt-für-Schritt Anleitung

Kennst du schon das Schnittmuster für die Allwetterjacke? Durch unterschiedliche Variationsmöglichkeiten ist sie bereits jetzt – ob aus Softshell oder Walk – ein individueller Begleiter an kühleren Tagen. Du möchtest die Allwetterjacke aber auch an richtig kalten Wintertagen nicht missen? Dann kommt hier die perfekte Erweiterung für dich. In diesem Beitrag erkläre ich dir, wie du die Allwetterjacke mit wenigen zusätzlichen Handgriffen auch wintertauglich machen kannst.

1. Materialliste

Wenn du die Allwetterjacke als Winterjacke nähen möchtest benötigst du zunächst das Grundschnittmuster für die Allwetterjacke, deinen gewünschten Außen- und Futterstoff sowie einen passenden Reißverschluss und wenn du möchtest natürlich auch schöne Label, Knöpfe, Paspeln oder was immer dir gefällt.

Um die Jacke schön warm füttern zu können benötigst du zusätzlich zwischen Außen- und Futterstoff eine wärmeisolierende Einlage. Dafür habe ich für den Rumpf und die Ärmel Thinsulate™ Isoliervlies in unterschiedlicher Stärke verwendet. Für den Rumpf das etwas dickere Thinsulate™ J120 und für die Ärmel das etwas dünnere Thinsulate™J100 für mehr Komfort und Beweglichkeit. Wenn du die Allwetterjacke aus Walk nähst, empfiehlt sich auch eine Einlage aus Wolle.

2. Zuschnitt 

Drucke dir das Grundschnittmuster für die Allwetterjacke aus und klebe die passend nummerierten Teile zusammen. Damit auch bei drei Stofflagen noch genug Bewegungsfreiheit vorhanden ist, schneide die Jacke in der Breite eine Größe größer zu. Schneide alle Teile, die du für die Jacke brauchst aus Futterstoff und Oberstoff laut Anleitung zu.

Zusätzlich schneidest du anschließend Vorder- und Rückenteil aus deiner Vlieseinlage zu. Gib hier eine großzügige Nahtzugabe von 3-4 cm an allen Kanten hinzu damit du gleich beim Verbinden von Futterstoff und Vlieseinlage ausreichend Spielraum hast.

3. Schnittteile mit Futter vorbereiten

Platziere dir nun die Schnittteile für die Ärmel auf der Vlieseinlage uns stecke sie rundherum mit einigen Nadeln gut fest. Nähe anschließend das Ärmelteil aus Futterstoff rundherum knappkantig innerhalb der Nahtzugabe auf deiner Vlieseinlage fest. Nutze dafür einen sehr langen Geradstich und reduziere wenn möglich den Nähfußdruck ein bisschen. Anschließend kannst du das überstehende Vlies rundherum mit einer Schere abschneiden.

Wenn du magst, kannst du das Futter noch absteppen. Stecke dir dazu den Futterstoff gleichmäßig und ungedehnt auf die Vlieseinlage. Wenn du möchtest kannst du dir mit einem langen Lineal und einem Trickmarker oder Kreidestift die Steppnähe vorzeichnen. Ich habe mich hier für diagonale, parallele Linien entschieden. Du kannst aber selbstverständlich auch ein anderes Muster wählen.

Nähe entlang deiner Markierungen den Futterstoff mit einem langen Geradstich auf der Vlieseinlage fest. Parallele Linien nähst du am einfachsten mit einem Kantenlineal, welches du an deinem Nähfuß anbringst. So erhältst du eine schöne Steppoptik und die Vlieseinlage kann nicht mehr verrutschen.

Diese Schritte wiederholst du nun nacheinander auch mit dem zweiten Ärmel, dem Rückenteil und den beiden Vorderteilen.

Wenn du alle Futterteile vorbereitet hast kannst du die Futterjacke wie in der Grundanleitung für die Allwetterjacke beschrieben zusammennähen.

4. Über-/Untertritt Reißverschluss

Damit an den kalten Tagen der Wind nicht durch den Reißverschluss deiner schönen warm gefütterten Jacke pfeift bietet es sich an einen Über- und Untertritt einzunähen.

Du benötigst dafür zusätzlich lediglich zwei Stoffstreifen aus deinem Außenstoff. Diese sollten folgende Maße haben:

Breite des Reißverschlusses x 2 + 1,4cm x Jackenlänge Vorderteil inkl. Kragen – 1cm

Klappe beide Streifen mit der langen Seite recht auf rechts aufeinander und nähe die beiden kurzen Kanten mit einem Geradstich deiner Nähmaschine zusammen. Wende nun beide Streifen auf rechts. Um die Ecken schön ausformen zu können kannst du diese zuvor bis knapp an die Naht zurückschneiden.

Steppe anschließend beide Streifen an den geschlossenen Kanten rundherum knappkantig ab.

Jetzt werden die beiden Streifen mit der offenen Seite an die Reißverschlusskante der Jacke genäht. Nähe einen Streifen an das rechte Vorderteil der Außenjacke. Der Streifen ist dabei ca. 1cm von der oberen und der unteren Kante entfernt. Nähe den Streifen innerhalb der Nahtzugabe mit einem langen Geradstich fest.

Das Gleiche machst du mit dem Untertritt, der Streifen der an die Futterjacke genäht wird. Stecke ihn an das linke Vorderteil der Innenjacke und nähe ihn ca. 1cm vom oberen und unteren Rand entfernt fest. Achte darauf, dass du nicht beide Streifen auf den gleichen Seiten festnähst. Im Anschluss kannst du den Reißverschluss wie in der Anleitung beschrieben einnähen. Der Reißverschluss sollte innerhalb des Über- und Untertritt-Streifens enden.

Beim Verbinden der Innen- und Außenjacke kannst du den Über- bzw. Untertritt-Streifen ein bisschen zur Seite klappen, damit du ihn nicht versehentlich mit einnähst. Nähe deine Allwetterjacke nach Anleitung fertig.

Viel Spaß beim Nähen!

Schnittmuster Allwetterjacke und Allwetterhose

Die Schnittmuster zu Allwetterjacke und Allwetterhose gibt es als eBooks und als Papierschnittmuster. Mit den Kombi-eBooks kannst du außerdem richtig sparen.

Hier geht’s direkt zu den eBooks

Hier geht’s direkt zu den Papierschnitten:

Hier geht’s direkt zu den Kombi-eBooks:

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Easy Dress als Tüllkleid

NÄHANLEITUNG

Tutorial Easy Dress als Tüllkleid

Schritt-für-Schritt Anleitung

Hast du auch eine kleine Prinzessin zuhause und bist auf der Suche nach einem passenden Schnittmuster für ein hübsches Tüllkleid? Dann habe ich hier die perfekte Lösung für dich. In diesem Blogbeitrag zeige ich dir, wie du aus dem beliebten und schnell genähten Ganzjahresschnittmuster Easy Dress ganz einfach ein märchenhaftes Tüllkleid zaubern kannst.

1. Materialliste

Für das Tüllkleid benötigst du das Schnittmuster Easy Dress, deinen gewünschten Grundstoff für das Kleid und einen passenden Tüllstoff. Ich empfehle dir für eine schöne Optik mindestens 2 Lagen Softtüll einzuplanen. Selbstverständlich kannst du für mehr Volumen auch mehr Tüllstoff verwenden. Deine Tüllstoffmenge erhöht sich dann dementsprechend. Optional benötigst du für einen schönen Übergang an Ober- und Unterteil ein farblich passendes Gummiband und eine hübsche Blume, eine Schleife, ein Label, Perlen o.ä. Alle hier verwendeten Materialen habe ich bei www.namijda.de gekauft.

2. Zuschnitt 

Drucke dir das Grundschnittmuster für das Easy Dress aus und klebe die passend nummerierten Teile zusammen. Teile dann das Vorder- und Rückteil direkt an der Taillenline, an welcher das Rockteil beginnt. Für den Tüllrock misst du dir zunächst die Länge des Rockteiles deiner Nähgröße aus und addierst ca. 5cm.

Schneide das obere und untere Vorder- bzw. Rückteil aus deinem gewünschten Stoff zu. Vergiss nicht, an der Kante, an der du das Schnittmuster geteilt hast die Nahtzugabe von 7mm hinzuzufügen. Die restlichen Teile des Kleides (Ärmel, Einfassstreifen) schneidest du wie im Schnitt angegeben zu.

Der Tüll lässt sich am Einfachsten ohne Verrutschen zuschneiden, wenn du ihn in der kompletten Stoffbreite mehrfach faltest und dann mit einem langen Lineal und Rollschneider auf die zuvor ermittelte Länge kürzt. Je nachdem wie viele Lagen Tüll du geplant hast wiederholst du diesen Schritt beliebig oft.

3. Oberteil und Tüllrock vorbereiten

Nähe zuerst das Oberteil für dein Easy Dress komplett nach Grundanleitung. Für diesen Schritt musst du noch nichts Besonderes beachten.

Lege anschließend deine beiden Rockteile rechts auf rechts aufeinander und schließe die Seitennähte mit einem elastischen Stich deiner Nähmaschine oder der Overlock.

Nimm dir nun deine Tüllbahnen und lege sie an den kurzen Kanten exakt bündig übereinander. Anschließend nähst du sie mit einem Geradstich deiner Nähmaschine an beiden Seiten zusammen. So können dir die einzelnen Tülllagen bei den weiteren Schritten nicht so leicht verrutschen.

Im nächsten Schritt raffst du nun den Tüll auf die Taillenweite deines Easy Dress Rock. Dies funktioniert bei dieser Stoffart am Besten mit einem langen Geradestich deiner Nähmaschine. Falls du das zuvor noch nie gemacht hast findest du HIER auf dem Blog bereits einen ausführlichen Beitrag zum Thema “Stoffteile raffen” mit allen Einstellungen, Tipps und Tricks.

Wenn du den Tüll auf die Taillenweite des Rockteils gerafft hast, kannst du nun die Seitenkanten rechts auf rechts aufeinander legen und diese zusammennähen. Stecke nun beide Rockteile ineinander. Achte dabei darauf, dass die Seitennaht des Tüllrocks exakt mit der Seitennaht des Easy Dress Rocks aufeinandertrifft.

4. Oberteil und Tüllrock verbinden

Damit dir auch hier gleich nichts verrutscht, kannst du nun noch beide Rockteile an der Oberkante mit einem langen Geradstich innerhalb der Nahtzugabe aufeinander fixieren. Stecke anschließend dein zuvor vorbereitetes Oberteil und das eben genähte Rockteil rechts auf rechts ineinander und nähe diese mit einem elastischen Stich deiner Nähmaschine oder der Overlock zusammen.

Drehe nun alles auf rechts. Dein süßes Easy Dress Tüllkleid ist fast schon fertig.

5. Tüllkleid fertigstellen

Wenn du möchtest, kannst du nun noch den Übergang zwischen Oberteil und Rock mit einem hübschen Gummiband verschönern. Miss dazu die Taillenweite des Kleides und schneide dir ein entsprechend langes Stück Gummiband zu. Dieses faltest du mittig und schließt es an den kurzen Seiten zum Ring. Damit die Naht nicht stört klappe beide Nahtzugaben flach auseinander und steppe sie knappkantig fest.

Stecke nun das Gummiband mit einigen Stecknadeln exakt am Übergang zwischen Oberteil und Rock fest und nähe es rundherum an Ober- und Unterkante knappkantig fest.

Lege nun dein fast fertiges Kleid flach ausgebreitet vor dich und breite den Rock gleichmäßig aus. Nun kannst du den Tüllrock an der Saumkante noch schön begradigen. Dabei gibt es einen besonders hübschen Effekt wenn der Tüllrock ca. 2-3cm länger ist als der Unterrock.

Wenn du möchtest kannst du zum Abschluss nun an dein Taillenband auch noch eine dekorative Blume oder eine schöne Schleife anbringen, ein hübsches Label aufnähen oder es mit ein paar Perlen verzieren….deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Viel Spaß beim Nähen!

Schnittmuster Easy Dress

Hier geht’s direkt zum eBook.